à propos de nous

Comment naissent les bonnes idées ? À petite échelle, à un niveau personnel. Dans un cadre naturel qui permet la nouveauté, qui éveille la curiosité et la créativité, qui est à la fois stable et flexible. Notre histoire commence par cette croyance. Et avec le fait qu'en 2012, il y avait peu ou pas de tableaux de conférence et de mobilier de bureau beaux et en même temps stables pour le travail d'équipe. Pendant longtemps, Andreas Struppler et son Studio Struppler Industriedesign ont soigné les produits de ses clients jusqu'au moment où ils étaient prêts pour la production en série. Il était maintenant temps de créer ma propre collection.


TÉLÉCHARGER LE PORTRAIT D'ENTREPRISE

Die roomours Designer

Anna Boch

Anna arbeitet seit mehreren Jahren für Struppler Industriedesign. Sie hat an der Hochschule Darmstadt Produktdesign studiert und betreibt zusammen mit ihrem Partner ein Designstudio in München, in dem sie auch Produkte für roomours entwickelt. Ihr Schwerpunkt und ihre Leidenschaft liegen im Leuchten- und Möbeldesign. Für roomours hat Anna etwa das Flipchart Foldable und den Stehtisch Meet and Greet entworfen. Ihr neuestes Produkt ist die Toolbox.

Frederik Rasenberger

Freddy war schon während seines Industriedesign-Studiums in München Praktikant bei Struppler Industriedesign. Seit 2019 ist er fester Mitarbeiter. Dank seiner Leidenschaft für Rapid Prototyping wimmelt es in unserer Werkstatt nur so von Anschauungs- und Funktionsmodellen. Als Designer ist es Freddys Anspruch, Verknüpfungen zu erkennen, die anderen verborgen bleiben. So ist etwa das Line Up entstanden: ein multifunktionales Tool für agile Arbeitsprozesse, das sich optimal in sein Umfeld einfügen kann.

Sebastian Frank

Sebastian hat schon 1999 während seines Studiums bei Struppler Industriedesign gearbeitet und war seit 2010 maßgeblich an der Entwicklung der roomours-Kollektion beteiligt. Seit 2019 betreibt Sebastian mit Lucy Balu inzwischen ein eigenes Unternehmen.

Max Weger

Max hat in Aachen klassisches Produktdesign mit dem Schwerpunkt Möbel studiert. Er unterstützt das Team bei Neuentwicklungen, technischen Lösungen und ist an der Weiterentwicklung im AV Bereich, insbesondere der Front Row Serie beteiligt. Sein technisches Know-How und das Auge für den Nutzer machen unsere Produkte so simpel und leicht verständlich für den Kunden.

Was wir wollen

Es sind wir Menschen, die Ideen haben und Dinge erschaffen. Unsere Hände sind unsere Werkzeuge, selbst im digitalen Zeitalter. Bewusst orientieren sich unsere Produkte an analogen Typologien: Tafel, Staffelei, Pinnwand – aus Holz und natürlichen Materialien. Wir wollen eine Beziehung zwischen dem Menschen und seinem Arbeitswerkzeug schaffen, Kopf und Körper verbinden. Punkt für Punkt, Strich für Strich entstehen an Flipcharts, Whiteboards, Pinnwänden Inhalte, Ideen, Inspiration.
Unsere Tools entwickeln und optimieren wir am Puls der Zeit weiter. Sie bieten heute auch ein Fundament für agiles und kreatives Arbeiten, für virtuelle Meetings und Videokonferenzen – und erfüllen immer unseren Anspruch: funktional UND schön, hochwertig UND intuitiv zu bedienen. 

Was Sie brauchen

Eine gute Idee verbessert das Leben der Menschen. Ob Sie mit Kanban, Scrum oder anderen Kreativitätsmethoden Design-Thinking-Prozesse steuern wollen: Unsere Produkte helfen Ihnen, den Arbeitsalltag zu revolutionieren – und zwar genau so, wie Sie das brauchen. Nach intensiven, offenen Gesprächen entstehen am Ende hochwertige, formal ansprechende und hochfunktionale Werkzeuge für ganz besondere Arbeitserlebnisse. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wofür wir stehen

Wir wissen: Ideen sind nur so gut wie ihre Umsetzung. Unser Selbstverständnis ist es, stabile und langlebige Produkte zu produzieren – regional, nachhaltig und flexibel. Wir kennen und leben unsere Verantwortung. Und weil wir regional herstellen, können wir schnell auf Kundenwünsche reagieren.